Berechnungsbeispiele - Was kann ProAqua (nicht)?

ProAqua wird mit einer Reihe von Beispielprojekten geliefert, die aus dem Werk von Herth/Arndts stammen. Im Folgenden wird eine Übersicht über die dort behandelten Beispiel gegeben und es wird vermerkt, ob sie mit ProAqua nachvollzogen werden können oder nicht.

Fazit vorweg: das kann ProAqua (noch?) nicht:

 

Bsp. System Bemerkungen / Besonderheiten
1a-d Rechteckige Baugrube, freier Spiegel; vollkommene Tiefbrunnen Bei dieser Serie von Beispielen werden H, s und k variiert, um den Einfluss auf den Wasserandrang und die Brunnenzahl zu zeigen.
Besonderheiten:
a) Berechnung des Druckhöhenverlustes in den Leitungen (nicht mit ProAqua möglich)
b)-d) Berechnung der zeitabhängigen Reichweite
Standardbeispiel für den freien Spiegel
2 Wie 1b, unvollkommene Brunnen bei unbekannter Tiefe des Wasserstauers Der Zuschlag wird nicht berechnet, sondern pauschal mit 25% angesetzt
3 Flachhaltung mit zwei Staffeln
4 Unregelmäßige Baugrube mit unterschiedlichen Absenktiefen ProAqua benutzt Dimensionierungspunkte mit unterschiedlichem Absenkziel
5 Brunnen mit unterschiedlichen Durchmessern
6a Wie 1b, gespannter Spiegel Standardbeispiel für den gespannten Spiegel
6b Wie 1b, Übergang zwischen gespanntem und freiem Spiegel
6c Wie 1b, halbgespannter Spiegel (eingelagerte schwach durchlässige Schicht) Besonderheiten: Berechnung der Absenkung in 100 m Entfernung von der Baugrubenmitte
7a-b Wie 1b, aber schichtenweise berechneter Wasserandrang
a) Grobschicht in der Höhe des Brunneneinlaufs
b) Grobschicht in der Höhe der Baugrubensohle
Gezeigt wird, dass für die Berechnung von sEB die Schicht, in der sich der Einlauf in den Brunnen befindet, maßgeblich ist.
Standardbeispiel für geschichteten Boden
8 Gleichzeitige Trockenlegung von zwei Baugruben mit verschiedenen Tiefen
9 Wie 1b, Fluss in 100 m Entfernung von der Baugrube Berechnung eines Zuschlags zum Wasserandrang wegen der Nähe offener Gewässer
10 Wie 1b Berechnung der Vorlaufzeit. Die Vernachlässigung des unter der Baugrube entstehenden Trichters für die Vorlaufzeit kann nicht nachvollzogen werden. Auch eine gestufte Einschaltung der Absenkung kann mit ProAqua nicht berechnet werden.
11 Sickerschlitz an einem Hang Einseitiger Zufluss zu einem unvollkommenen Sickerschlitz
12 Wie Bsp 2, Wasserzufluss zu einem Trog
13 Wie 1b, Wiederversickerung ohne Rückfluss zur Baugrube Anmerkung: Es existiert ein ProAqua-Modul zur Berechnung dieses Beispiels. Wenn Sie sich mit der Theorie auskennen und Interesse an einem Test des Moduls haben, schreiben Sie mir bitte.
14 Wie 1b, Wiederversickerung mit Rückfluss zur Baugrube Detaillierte Nachrechnung von Absenk- und Versickerungsziel
15 Wie 1b Optimierte Anordnung der Brunnen, Raumzeitliche Berechnung des Fortschreitens der Absenkung