GwR - Was ist neu?

Offene Fehler (Stand: 15.09.22)

  • Keine!

3.3.4 | 15.09.22

Im Dialog "Reichweite einstellen" wurde eine Grafik hinzugefügt, die Reichweiten im Vergleich zeigt.

GwR kann jetzt Dimensionierungspunkte aus der Grafik von ProAqua nachrechnen. Wenn Sie in ProAqua "Mit GwR bearbeiten" ausführen, finden Sie unter "Dimensionierung" den neuen Menüpunkt "Mehrbrunnenformel". Im zugehörigen Dialog kann man sehen, wie ProAqua zu den Ergebnissen für einen Dimensionierungspunkt kommt.

Alle Formelbilder wurden durch *.wmf ersetzt; dadurch ergibt sich eine wesentlich verbesserte Darstellung. Auch in der Hilfe wurden alle Formeln neu geschrieben.

Es gibt jetzt einen Dialog "Projektliste verwalten", mit dem die Liste editiert und umsortiert werden kann.

Die Vorlaufzeit kann jetzt graphisch als Funktion des Zuschlags zum Wasserandrang dargestellt werden.

Grafiken können jetzt auch als *.jpg (mit einstellbarer Qualität) gespeichert werden.

Im Grafik-Fenster von GwR ist jetzt eine Legende integriert. Das Aufrufen des Dialogs zur Verwaltung der Funktionen ist nur noch nötig, wenn Sie etwas an der Ansicht ändern möchten.

Es wurde einige kleinere Fehler beseitigt:

  • Es kam zu Gleitkommafehlern, wenn zwar ein Ersatzradius, aber keine Baugrubenmaße vorhanden waren.
  • In der Grafik von GwR wurde ein Rechteckzoom nicht richtig behandelt.
  • Die Berechnung der Sickerstrecke nach Chapman war nicht immer korrekt.
  • Es kam zu Fehlern in der Darstellung der y-Achse, wenn die Werte sehr klein waren. Auch der Dialog zum Einstellen der Koordinatenachsen funktionierte in diesem Fall nicht richtig.

3.3.3 | 05.02.22

Dies ist im Wesentlichen ein Wartungsupdate.

Bei gespannten Böden können bei der Darstellung von s → Q zur besseren Orientierung die Bereiche "gespannt" und "Übergang zwischen gespannt und frei" in den Grafiken farbig hinterlegt werden.

Es wurden einige kleinere Fehler bei der Berechnung von Sickerschlitzen beseitigt.

Die Darstellung auf Monitoren mit hoher Auflösung wurde weiter verbessert.

GwR kommt jetzt auch mit Systemen zurecht, die über mehrere Monitore (auch mit unterschiedlichen Auflösungen) verfügen.

Wie von einigen Systemadministratoren gewünscht, kann das Installationsprogramm jetzt mit dem Schalter /silent "stumm" geschaltet werden. Wenn das Installationsprogramm mit "gwr_setup.exe /silent" gestartet wird, erfolgt keinerlei Interaktion mit dem Benutzer mehr.

3.3.2 | 05.04.21

Dies ist im Wesentlichen ein Wartungsupdate – mit einer Erweiterung.

Der Ersatzradius kann jetzt auch mit der η-Methode nach Weber berechnet werden. Die Hilfe dazu erläutert die Hintergründe. Bei der zeitabhängigen Reichweite wurde Grafiken ergänzt.

Die Berechnung der Vorlaufzeit wurde überarbeitet, TV(k) wurde hinzugefügt und bei TV(ARe) ein Fehler beseitigt.

Es wurden einige kleinere Fehler beseitigt: im Dialog zur Berechnung des Zuschlags für die Nähe offener Gewässer gab es unter bestimmten Umständen Fehler, im Grafik-Modul konnten Graphen zwar an- und abgewählt werden, aber die Darstellung wurde infolge eines Fehlers bei der Anpassung an Ultra-HD Monitore nicht aktualisiert. Auch anderen Stellen gab es noch Darstellungsfehler auf Monitoren mit großer Auflösung.

3.3.1 | 01.03.21

Die Grafik für die Kapazität eines Einzelbrunnens kann jetzt auch in dem in Lehrbüchern üblichen Koordinatensystem q-h' dargestellt werden.

Beseitigung einiger kleinerer Fehler, so wurde z.B. bei der Verschiebung des Fadenkreuzes in der Grafik mit Pfeiltasten, die Positionsanzeige nicht mehr aktualisiert. Weitere kleinere Fehler dieser Art wurden beseitigt - keiner davon wurde mir von Anwendern berichtet.

3.3 | 20.09.20

Die Einstellungen zum PDF-Druck waren in der Vollversion gesperrt. Die Absenkung in der Entfernung x von der Baugrubenmitte konnte für Vakuumbrunnen nicht berechnet werden.

3.3 | 15.09.20

GwR ist ab dieser Version ein 64-Bit-Programm und läuft damit auch nur noch unter einem 64-Bit Windows. Außerdem wurden einige kleinere Fehler beseitigt.

3.2.3 | 15.05.20

In dem Text "Sickerschlitze und Sichardt-Reichweite" wird dafür argumentiert, bei unvollkommenen freien Sickerschlitzen die Reichweite konstant zu setzen und die bei Herth/Arndts empfohlene Korrektur von T nicht anzuwenden. In dieser Version kann man die Art der Berechnung im Dialog "Berechnung von Q" steuern. Die Änderung hat nur Auswirkungen auf die Variation von s und damit vor allem auf den Graph der Funktion s → q(s).

Bei einem Klick auf "Baugrube → Baugrubenmaße" wurde bei Sickerschlitzen der falsche Dialog angezeigt.

3.2.2 | 30.04.20

In dieser Version gibt es keine Erweiterungen; es ist ein reines Wartungsupdate; nur einer der Fehler bezieht sich auf berechnete Werte.

In der Grafik-Anzeige z.B. von Q(s) funktionierte der Rechteckzoom nicht und auch das schrittweise Rückgängigmachen geänderter Achsenlängen funktionierte nicht mehr.

Es gab einen Fehler bei der Berechnung der maximalen Absenkung von Einzelbrunnen bei der halbgespannten Oberfläche.

Die Grafik für q(k) bei Kussakin-Reichweite im Dialog zur Berechnung des Wasserandrangs nach Davidenkoff konnte nicht angezeigt werden ("Ungültige Gleitkommaoperation")

Weitere Verbesserung der "Kurvendiskussion" von Q(s) und ähnlichen Zusammenhängen.

Dazu kommen zahlreiche Verbesserungen und Optimierungen ("Fehlerbeseitigungen und Leistungsverbesserung" heißt das woanders) sowie die Beseitigung einiger kleinerer Fehler, die nicht bei Berechnungen, sondern bei ungewöhnlichen Arbeitschritten vorkamen.
Um ein Beispiel dafür zu geben, was gemeint ist: für einen gespannten, unvollkommenen Sickerschlitz wird q(s) angezeigt; dann wird H so editiert, dass der Schlitz vollkommen wird; danach wird von "gespannt" auf "Übergang zwischen gespanntem und freiem Spiegel" gewechselt. Jetzt wird H wieder auf den alten Wert gesetzt, der Schlitz ist wieder unvollkommen - danach sind sowohl die angezeigte Berechnungsformel als auch die angezeigte Grafik für q(s) falsch.

3.2.1 | 03.03.20

Eine Eingabe der konstanten Reichweite wurde an anderer Stelle überschrieben, so dass der eingegebene Wert nicht übernommen wurde.

Die "Kurvendiskussion" von Q(s) erfasste nicht alle Fälle.

3.2 | 25.02.20

Der im Menü unter "Reichweite" mit der letzten Version eingeführte Eintrag "Eingabe" diente nur der Anzeige für den Fall, dass die Reichweite nicht berechnet, sondern eingegeben wurde. Das wurde geändert: Wie bei den anderen Reichweiteformeln auch, öffnet jetzt ein Klick auf diesen Eintrag einen Dialog, mit dem die Reichweite editiert werden kann.

Die Dialoge zur Brechnung des Wasserandrangs bei Sickerschlitzen wurden optimiert und kleinere (meist optische) Fehler wurden beseitigt.

Bei einigen Dialogen wurde Öffnen und Schließen nicht mehr im Menü durch ein Icon angezeigt.

Die mit der Version 3.1 eingeführte konstante Reichweite machte eine Überarbeitung der "Kurvendiskussion" der Funktionen s → Q(s) nötig. Dabei wurden auch einige kleinere Fehler beseitigt. Der "Ungültigkeitsfaktor" wird im Dialog "Analyse" nur noch angezeigt, wenn er auch definert ist (freie Oberfläche, ohne Weber, ohne Weyrauch).

Wenn der Verlauf von Q(s) (oder eine der anderen Funktionen in den Dialogen "Wasserandrang") angezeigt wird, dann wird die Grafik jetzt sofort aktualisiert, wenn die Eingabewerte geändert werden.

3.1 | 16.12.19

Wie in ProAqua kann die Reichweite jetzt auch eingegeben werden. Auch die "Faustformel" zur Berechnung eines Zuschlags für unvollkommene Brunnen ist jetzt in GwR verfügbar. Die Zusammenarbeit mit ProAqua wurde verbessert.

Beseitigung einiger kleinerer Fehler: Wurde für Sickerschlitze die Dimensionierung als erster Dialog geöffnet, so kam es zu einem Fehler. Die Grafik zu Q(T) nach Davidenkoff zeigte nur einen Ausschnitt und bei der Berechnung des Zuschlags für offene Gewässer wurde die Reichweitenformel ohne Hinweis auf Sichardt umgestellt.

3.0.1 | 05.07.19

Im Dialog "Nachweis des Fassungsvermögens" für Sickerschlitze traten zwei Fehler auf:
Bei freier Oberfläche kam es zu einem "Gleitkommaüberlauf", wenn der Dialog geöffnet und dann auf den Schalter zur Anzeige der Details für die Berechnung von t0 geklickt wurde. Wurde zuvor z.B. "Berechnung von Q" geöffnet, dann trat der Fehler nicht auf.

Bei der gespannten Oberfläche wurde der Wert für te nicht angezeigt und die Sicherheit wurde nicht berechnet. Durch einen Klick auf den entsprechenden Schalter neben dem Feld für te konnte das aber korrigiert werden.

3.0 | 30.05.19

GwR erzeugt (in der Vollversion) beim Druck jetzt PDF-Dokumente. Die erzeugten Berichte können je nach Konfiguration angezeigt oder direkt gedruckt werden. Für Vakuumtiefbrunnen gibt es eigene Druckvorlagen.

Die Oberfläche des Programms wurde modernisiert und etliche Gruppierungselemente wurden entfernt.

Beim Einzelbrunnennachweis kann jetzt, wie in ProAqua, der Wasserandrang Q eingegeben werden. Man muss allerdings beachten, dass dadurch "das Gefüge der Gleichungen" gestört wird. So ist bei einem von Hand eingegebenen Wert von Q die Absenkung in der Entfernung der Reichweite nicht mehr 0.

Bei Tiefbrunnen gibt es jetzt Grafiken für die benetzte Filterstrecke h', die h' in Abhängigkeit von den relevanten Parametern zeigen.

Es wurden außerdem etliche kleinere Fehler und Unstimmigkeiten beseitigt.

2.8 | 31.08.18

GwR kann nun Vakuumtiefbrunnen berechnen.
Außerdem wurden etliche kleinere Fehler, vor allem im Zusammenhang mit Grafiken, beseitigt. So wurde z.B. die Grenze für ln(R/Are) z.T. falsch eingezeichnet, weil die Sichardt-Reichweite auch dann benutzt wurde, wenn eine andere Reichweiten-Formel ausgewählt war.
Der Analyse-Dialog, mit dem festgestellt werden kann, ob der Datensatz "gültig" ist (Stichwort: Anomalien) wurde wesentlich verbessert.

2.7.1 | 12.02.18

Dies ist ein Wartungsupdate. Das mit Version 2.7 eingeführte "Reichweitenmanagement" war für Sickerschlitze z.T. nicht richtig umgesetzt. Im Dialog "Ausgangewerte" verdeckte ein Eingabefeld einen Schalter; die Hilfe in dem Dialog zum Editieren des Feldes "Info" konnte nicht aufgerufen werden und unter bestimmten Bedingungen war in der Dimensionierung der Sickerschlitze die Sicherheit nicht ausgewiesen.
Einige weitere, noch weniger bedeutsame Fehler wurden beseitigt. Nichts davon hat Auswirkungen auf berechnete Werte.

2.7 | 10.01.18

Das Management der verschiedenen Reichweitenformeln wurde verbessert. Es gibt einen Dialog "Reichweite einstellen", über den die verfügbaren Reichweitenformeln auch zugänglich sind und in dem die zu benutzende Reichweitenformel festgelegt wird. Wenn man jetzt einen anderen Reichweitendialog öffnet, dann wird dadurch die Reichweite nicht mehr umgeschaltet. Zusätzlich wird im Menübaum eine besondere Markierung gesetzt, durch die die aktuelle Wahl sofort erkennbar ist. In ähnlicher Weise gilt dies auch

  • für die beiden verfügbaren Methoden eine zeitliche Reichweite zu berechnen.
  • und die Methode einen Zuschlag für unvollkommene Brunnen zu berechnen.
Es wurden folgende Fehler beseitigt:
  • Der Graph zur Vorlaufzeit in Anhängigkeit von H wurde nicht ganz richtig dargestellt; die Vorlaufzeit wurde in Stunden und nicht in Tagen aufgetragen.
  • Einige kleinere Darstellungsfehler.

2.6.2 | 04.03.16

Ausschließlich "kosmetische" Änderungen an der Oberfläche: Bei bestimmten Wechseln zwischen den Brunnentypen kam das Layout des Dialogs "Ausgangswerte" z.T. durcheinander.

2.6.1 | 11.01.16

Die Vorbelegung des Faktors in der Sichardt-Reichweite bei Spülfiltern wurde von 2000 auf 3000 geändert. ProAqua (und später GwR) benutzten in Übereinstimmung mit namhaften Praktikern seit der Version 1.0 den Faktor 2000. Weil sich dafür aber kein Beleg in der Literatur finden ließ, wurde die Vorgabe geändert. Sie können in der Konfiguration den Faktor festlegen, den Sie für richtig halten. Die Hilfe geht nun genauer auf die konfigurierbaren Faktoren ein.

2.6 | 15.06.15

Überarbeitung der mit 2.5 eingeführten Berechnung von Sickerschlitzen und Beseitung etlicher zumeist kleinerer Fehler. Probleme gab es insbesondere bei der Behandlung der Art der Zuströmung (einseitig / zweiseitig). Neu hinzugefügt wurde auch die Berechnung vollkommener Schlitze.

Alle Grafiken, die für Sickerschlitze erzeugt werden können, wurden überarbeitet. Auch hier wurden etliche Fehler beseitigt. Es zeigt sich, dass das Berechnungsmodell häufig Anomalien aufweist.

2.5.5 | 20.06.14

Es wurde ein Fehler bei der Kombination der Optionen "Weyrauch" und "Weber" beseitigt; teilweise wurden die Optionen nicht richtig beachtet. Bei der Berechnung der besonderen Punkte der Funktion s → Q(s) kam es zu leichten Fehlern, wenn die Reichweitenformel nach Kussakin benutzt wurde.

Es gab einen Fehler, wenn man bei einem Projekt den Typ des Grundwasserleiters oder die Brunnenart verstellte und dann, ohne die Änderungen zu speichern, ein anderes Projekt öffnete; z.T. blieben dann Werte des eigentlich verworfenen Projekts erhalten und überschrieben Werte des gerade geladenen Projekts. Ein Teil dieses schwierig zu lokalisierenden Fehlers besteht seit 2008, ein anderer ist neueren Datums und ist wahrscheinlich als Nebeneffekt von Veränderungen im Zusammenhang mit der Einführung von Sickerschlitzen (GwR 2.5, 14.03.14) entstanden.

Von ähnlicher Art war ein Fehler im Dialog "Ausgangswerte": Wenn man den Typ des Grundwasserleiters verstellte, wurden nicht immer alle benötigten Eingabefelder aktiviert.

Wenn man die Option "Lade beim Start von GwR das letzte bearbeitete Projekt" aktiviert hatte, dann wurde diese Option nach einem Doppelklick im Explorer auf eine GwR-Datei zurückgesetzt. Der Fehler besteht seit GwR 2.0 (24.04.11).

Die Fehlermeldungen eines eingebunden Software-Pakets ("Value is not within required range") wurde übersetzt.

2.5.4 | 07.05.14

Die Übergabe von Optionen wie "Reichweite nach Weber" oder "Q nach Weyrauch" von ProAqua an GwR funktionierte infolge interner Veränderungen an GwR nicht mehr richtig. 

Wenn bei einem Projekt die Wassermenge nach Weyrauch berechnet wurde, dann war die Vorlaufzeit falsch.

2.5.3 | 08.04.14

Der neue Dialog zur Eingabe von NN-Höhen (ab Version 2.5, 14.03.14) verarbeitete nicht alle Eingaben bei gespanntem Grundwasserleiter richtig. Eingaben auf der Seite der Standardmaße wurden aber richtig behandelt.

Die Vorbelegung für p erfolgte bei neuen Projekten nicht wie gewünscht.

2.5.2 | 04.04.14

Bei zwei Dialogen (Berechnung der Brunnenzahl aus der Absenktiefe, Berechnung der maximalen Absenkung) führte eine Änderung des Brunnenradius nicht zu einer Änderung des Brunnendurchmesssers, der für untergeordnete Berechnungen benötigt wird. Der Fehler wurde z.T. korrigiert, wenn man andere Dialoge öffnete.

Der Wasserandrang zur Baugrube nach Davidenkoff wurde als Teil einer Druckvorlage nicht gedruckt. 

Beim Druck wurde die Seitenaufteilung optimiert und an variable Druckerauflösungen angepasst. 

Der Dialog für die Umrechnung von Einheiten muss jetzt nicht mehr geschlossen werden, wenn man in ein anderes Fenster wechselt. 

Die Grafiken in den "Toolbars" wurden ausgetauscht.

2.5.1 | 31.03.14

Im Dialog "Zuschläge" war die Beschriftung für unvollkommene Brunnen unvollständig.

Im Dialog "Höhenangaben" kann man auch Höhen im Standard-Bezugssystem ändern, aber die Werte wurden nicht übernommen, das wurde korrigiert; jetzt kann man Werte in beiden Bezugssystemen auch gemischt eingeben.  

Beim Druck in höheren Auflösungen wurde das Report-Layout verstümmelt; dieser (seit der Version 1.0 bestehende) Fehler wurde korrigiert. 

Der vertikale Schnitt  kann jetzt neben den Dialogen "Ausgangswerte" und "NN-Höhen" angezeigt werden. Bei der Eingabe der Höhen wird die Grafik sofort aktualisiert. So wird eine direkte, visuelle Kontrolle möglich und Fehleingaben werden minimiert.

Die Tiefe des Ruhewasserspiegels kann nun im Eingabefeld direkt geändert werden, alle anderen Höhenmaße werden dann entsprechend angepasst. Näheres dazu steht in der Hilfe (die auch überarbeitet wurde).

Ab dieser Version werden die "Nebenversionsnummern" zweistellig und eine Unterscheidung der Versionen nur über das Datum entfällt.

2.5 | 14.03.14

GwR kann jetzt Sickerschlitze berechnen. Für vollkommene Schlitze wird der Wasserandrang nach Dupuit/Thiem und für unvollkommene nach Chapman berechnet. Alle benötigten Parameter werden graphisch dargestellt. Das Fassungsvermögen der Schlitze wird wie bei Herth/Arndts mit dem halben Höchstgefälle berechnet. Es gibt zahlreiche Graphen Q(s), Q(k), Q(h), ... Auch die Absenkung in der Entfernung x von der Baugrubenmitte kann berechnet (und graphisch dargestellt) werden. Zum Druck der Daten wurde eine eigene Vorlage für Sickerschlitze definiert.

Zu jedem Projekt kann jetzt unter "Ausgangswerte" ein kurzer Text eingegeben werden.

Um dem Problem abzuhelfen, dass Höhenangaben in der Praxis im NN-Format vorliegen, GwR aber immer mit auf den Ruhewasserspiegel bezogenen Höhenmaßen rechnet, gibt es einen Dialog, mit dem alle relevanten Höhenangaben als mNN eingetragen werden können; GwR rechnet sie dann in das auf den Ruhewasserspiegel bezogene Maßsystem um.

Außerdem wurden etliche kleinere Fehler beseitigt und interne Abläufe optimiert. So werden die Grafikeinstellungen mit den Projektdaten gespeichert und nicht mehr global in der Ini-Datei von GwR. Dadurch lässt sich das Koodinatensystem besser auf die Projektdaten abstimmen. Zum Öffnen eines Dialogs genügt jetzt ein Klick.

2.1 | 11.12.13

Wie bei ProAqua ist die Anzahl der Pixel, mit der eine Schicht im Boden-Schnitt markiert wird, jetzt relativ zur Fenstergröße konstant.

2.1 | 20.06.13

Beseitigung etlicher kleinerer interner Fehler. Überarbeitung der Berechnung der Ungültigkeitswerte und Verbesserung der Hilfe zu diesem Komplex. Freigabe der Berechnung von Zuschlägen für unvollkommmene Brunnen für alle Oberflächen.

2.1 | 22.07.12

Beseitigung kleinerer interner Fehler. GwR kann jetzt prüfen, ob Updates vorliegen. Das Fenster zur Darstellung eines vertikalen Schnitts ist größenveränderlich. Wie in ProAqua kann jetzt der Ruhewasserspiegel verschoben werden, ohne andere Tiefen zu verändern.

Die Tiefe eines Wasserstauers muss nicht mehr zwingend bekannt sein, damit kann jetzt auch Beisp. 2 (Herth/Arndts) mit GwR bearbeitet werden. Etliche Funktionsgraphen wurden unnötigerweise nicht angezeigt, wenn die Tiefe eines Wasserstauers nicht bekannt war. Das wurde beseitigt.

Es wurde ein Dialog für die Berechnung der Reduktion des Wasserandrangs bei einer Spundwand hinzugefügt; auch das dafür benötigte Diagramm kann angezeigt und ausgewertet werden. Jetzt sind in GwR die gleichen Zuschläge verfügbar wie in ProAqua.

2.0 | 05.01.12

Beseitigung eines Fehlers bei der Berechnung der Vorlaufzeit; unvollkommene Brunnen bei gespanntem Grundwasser wurden falsch berechnet. Außerdem wurde eine Nachschlagliste für p (den Speicherkoeffizienten) eingeführt.

2.0 | 30.11.11

Beseitigung kleinerer interner Fehler, die keine Auswirkungen auf Berechnung haben und keine sichtbaren Veränderungen bewirken.

2.0 | 24.04.11

Neu hinzugekommen ist die Berechnung und graphische Darstellung des Zuschlags zum Wasserandrang nach der Formel von Forchheimer. Außerdem wurden einige kleinere Fehler beseitigt. So wurde bei unvollkommenen Brunnen nicht immer die richtige effektive Eintauchtiefe ermittelt. Ergänzt wurde auch eine History-Funktion, die die zuletzt geöffneten Projekte im Datei-Menü anführt.

Die wichtigste Änderung ist aber: Ab dieser Version unterscheiden sich die Freeware und die Vollversion nur noch dadurch, dass man nur in der Vollversion drucken kann.

1.9 | 02.07.10

GwR läuft ab dieser Version nicht mehr unter Windows 98 oder älter. Es werden nur noch Windowsversionen ab Windows XP unterstützt. Ob GwR unter 64-Bit Versionen von Windows funktioniert, ist nicht bekannt. Außerdem passt sich GwR den Gepflogenheiten der neuen Windowsversionen an und verteilt die Programmdateien nach deren Vorgabe.

  • Programmdatei → c:\programme\progeo-software\gwr
  • Beschreibbare Dateien (Ini-Datei und Ähnliches) → c:\benutzer\appdata\roaming\Progeo-Software\gwr
  • Dokumente/Projekte → c:\benutzer\dokumente\Progeo-Software\gwr

Hinweis: Seit der ersten Auflage von Herth/Arndts wurde der Speicherkoeffizienten fälschlich mit p statt S bezeichnet. Wegen der besseren Vergleichbarkeit mit dem Buch wurde die Bezeichnung beibehalten.

1.8 | 10.08.08

Umstellung der Hilfe auf das HTML-Format, Erneuerung der Bildschirmphotos und Beseitigung kleinerer Fehler in der Konfiguration

1.8 | 30.01.07

Berechnung des Wasserandrangs nach Davidenkoff mit Anzeige der Graphen Q(H) und Q(k). Bestimmung der dafür nötigen Parameter m und n in eigenen Dialogen.

1.7 | 01.09.05

Berechnung der Vorlaufzeit wurde unter "Dimensionierung" hinzugefügt. Die Berechnung des Ersatzradius bei langestreckten Baugruben wurde geändert. Für jedes Projekt werden Kennzahlen berechnet, aus denen man ablesen kann, ob man im Ungültigkeitsbereich ist.

1.6 | 01.06.04

GwR-Projekte werden jetzt in Dateien mit der Erweiterung "gwr" (statt wie bisher "txt") gespeichert. Diese Dateierweiterung wird bei der Installation für GwR registriert, so dass ein Doppelklick auf ein GwR-Projekt GwR mit diesem Projekt startet. Benennen Sie ältere Projekte entsprechend um. GwR arbeitet jetzt mit ProAqua zusammen.

1.5 | 27.05.04

Dies ist die erste auch in der Vollversion erhältliche Fassung von GwR. Es kann ein vollständiger Einzelbrunnennachweis mit allen Hilfsberechnungen durchgeführt werden. In der Vollversion sind alle wesentlichen Zusammenhänge als Funktionsgraph darstellbar. Die im Aufsatz Weyrauch / Schöffel dargestellten Berechnungen sind alle enthalten.

1.0 | 05.09.03

Beseitigung von Fehlern. Enthält alles, was für einen Einzelbrunnennachweis nötig ist, auch die Absenkung in der Entfernung x von der Baugrubenmitte kann berechnet werden. Im Unterschied zu ProAqua sind alle Reichweitenformeln vorhanden und können mit den Optionen "Weyrauch" und "Weber" kombiniert werden. Die Zuschläge für unvollkommene Brunnen können noch nicht berechnet werden. Obwohl intern vorhanden, sind keine Grafiken für Q(s) anzeigbar.

0.9 | 13.08.03

(Betaversion) zum Test.

0 | 24.07.03

Beginn der Entwicklung.