ProAqua - Was ist neu?

3.9.5 | 09.02.22

  • Es gibt jetzt einen "Eckpunkt-Editor" mit dem eine Liste der Eckpunkte einer oder mehrer Baugruben editiert werden kann. Auch eine Neueingabe einer oder mehrerer Baugruben ist mit diesem Editor möglich. mehr...
  • Grafiken können jetzt wahlweise als Bitmap- oder als JPG-Datei gespeichert werden.
  • Für unvollkommene Sickerschlitze in einer gespannten Oberfläche wird angegeben, dass die Formel für den Absenktrichter nur "außerhalb der Entfernung 1,3 m" gültig sei. Diese Grenze kann nun in der Aufsicht und im Schnitt eingezeichnet werden. mehr...
  • Für Sickerschlitze kann nun bei der automatischen Erstellung ein Abstand zum Baugrubenrand angegeben werden.
  • Die Berechnung der Sickerstrecke kann jetzt unter "Optionen & Konstanten" gesteuert werden.
  • Die Darstellung der Abstandslinie für Brunnen und der Schnittlinien wurde bei benachbarten Gruben stark vebessert. Das betrifft etwa Beispiel 4 (Herth/Arndts, S. 275f). Eine Schnittlinie durch alle drei Gruben wird zum ersten Mal seit Version 1.0 von ProAqua völlig richtig dargestellt. Auch die Abstandslinie für Brunnen wird jetzt bei benachbarten Gruben richtig erstellt. mehr...
  • In der Darstellung der Absenkung entlang einer Schnittline wird bei gespannten Böden der undurchlässige Bereich farbig hinterlegt; die Markierung kann aus- und wieder eingeschaltet werden.
  • In der Vordimensionierung wird jetzt bei gespannten Böden auch die "effektive Eintauchtiefe" angezeigt.
  • Weitere Verbesserung der Darstellung auf Monitoren mit hoher Auflösung. ProAqua kann jetzt auch auf Systemen mit mehreren Bildschirmen (auch mit unterschiedlicher Auflösung) benutzt werden.
  • Die Suche nach dem ungünstigsten Dimensionierungspunkt bezieht jetzt die Tiefe der gerade untersuchten Stelle ein. Vor allem bei innenliegenden Baugruben mit einer deutlich größeren Absenktiefe kann der ungünstigste Punkt auf der Umrandung einer inneren Grube liegen. Ein solcher Punkt wird jetzt erstmals gefunden.
  • In der Grafik wurden bei einem Rechtsklick bisher alle Objekte unter der Maus zur Auswahl angeboten. Aber wenn ein Rechtsklick über einem Dimensionierungspunkt auf einer Baugrubenecke erfolgt, dann ist wahrscheinlich dieser Punkt gemeint und nicht eine der beiden Baugrubenlinien. mehr...
  • Der Undo-Mechanismus wurde verbessert und einige bisher übersehene Fälle wurden mit einbezogen.
  • Wie von einigen Systemadministratoren gewünscht, kann das Installationsprogramm jetzt mit dem Schalter /silent "stumm" geschaltet werden. Wenn das Installationsprogramm mit "paw_setup.exe /silent" gestartet wird, erfolgt keinerlei Interaktion mit dem Benutzer mehr.
  • In die Berechnung des mittleren Schlitzabstandes bei Sickerschlitzen wurde bisher die Baugrubenabmessung einbezogen. Das Verfahren liefert aber bei nicht achsenparallelen Gruben u.U. grob falsche Werte und wurde neu konzipiert.
  • Bei der dreidimensionalen Ansicht des Absenktrichters wurden Prüfungen der Werte mit eingebaut, die einen Absturz bei ungwöhnlich großen Abmessungen abfangen.
  • Es gab kleinere Fehler bei Vakuumlanzen, wenn eine Filterbegrenzung angesetzt wurde. Die Filterlänge wurde nicht immer richtig mit einbezogen.
  • Es gab kleinere Fehler bei Sickerschlitzen im Zusammenhang mit dem Abgleich von Schlitzzahl und Art der Zuströmung (ein- oder zweiseitig).
  • Bei Sickerschlitzen war die automatische Erstellung eines Lageplans wegen einer fehlhaften Eingangsbedingung gesperrt. Sie wird jetzt angeboten, wenn die Grafik geöffnet wird.
  • Kleinere Fehler bei der Berechung des Wasserandrangs nach Davidenkoff wurden beseitigt.

3.9.2 | 05.06.21

  • Baugruben- und Hilfslinien können jetzt ebenso wie Beschriftungen individuell konfiguriert werden. Jeder Linie kann eine Farbe und eine Stiftstärke zugewiesen werden. mehr...
  • Weitere Verbesserung der Darstellung auf Monitoren mit hoher Auflösung. ProAqua ist jetzt "DPI aware", d.h. die Programmoberfläche passt sich einer Änderung der Auflösung zur Laufzeit (z. B. durch Verschieben eines Fensters auf einen zweiten Monitor) dynamisch an.
  • Alle in der Version 3.9.1 nach der Freigabe entdeckten Fehler wurden beseitigt.
  • Im Dialog zur Übersetzung eines Eintrags ("Hauptmenü→Vorgaben→Druckzeilen"; dann Doppelklick auf eine Zeile) fehlen in der Toolbar alle Bilder. Allerdings werden Hinweise über die Funktion der Schalter angezeigt, wenn die Maus über einem Schalter schwebt. So sollte es aussehen:
    Grafik

3.9.1 | 05.04.21

Dies ist auch ein Update für ProAqua Light.

  • In der Literatur sind zwei Verfahren bekannt, mit denen bei Tiefbrunnen ein Ersatzradius für die Baugrube berechnet werden kann. Neu hinzugekommen ist jetzt die Möglichkeit, den Ersatzradius mit der η-Methode von Weber (1928) zu bestimmen. Die Hilfe dazu erläutert ausführlich die Hintergründe.
  • In der Vordimensionierung von Tiefbrunnen kann an verschiedenen Stellen die Laufzeit der Anlage und der Speicherkoeffizient p verändert werden. Jetzt werden die davon abhängigen Werte (zeitliche Reichweite, Vorlaufzeit, Gesamtwassermenge) bei einer Änderung automatisch nachgeführt, wenn diese Werte zuvor berechnet worden sind.
  • Beim Messen von Abständen wird jetzt eine Hilfslinie angezeigt, die den Abstand darstellt.
  • In der Version 3.9 vom 01.03.21 wurde die zeitabhängige Karte der Grundwassergleichen als System konzentrischer Kreise um den Punkt (0|0) gezeichnet; das wurde korrigiert.
  • Beim Druck der Langfassungen der Berichte wurden z.T. Text nur verstümmelt gedruckt. Dieser Fehler betrifft ebenfalls nur die Version 3.9.
  • Es gab Fehler beim Austausch zwischen GwR und ProAqua; so wird z.B. in ProAqua die Laufzeit in Tagen, in GwR aber in Sekunden gespeichert. Beim Austausch wurde nicht immer richtig umgerechnet.
Fehler in dieser Version
  • Wenn in der Grafik der Dialog "Absenkung|Schnittlinien" aufgerufen wird, kann es zu einer Fehlermeldung kommen ("Listenindex außerhalb des gültigen Bereichs (-1))". Im Dialog steht dann: Schnittlinie = 0.
    Workaround: Geben Sie hier z.B. "1" ein oder zeigen Sie vor dem Aufruf des Dialogs eine Schnittlinie im Schnitt an.
  • Wenn man in der Grafik ein Objekt (z.B. einen Kreis) zeichnet und keine andere Taste gedrückt wurde, schließt "Esc" den Dialog. Das ist ein sehr alter Fehler in der Benutzerführung, den ich erst kürzlich entdeckte.
  • Wenn bei bestehender Grafik in der Kompakteingabe oder sonst wo außerhalb der Grafik Eingaben geändert werden, die für die Grafik relevant sind, erfolgt bei einer erneuten Öffnung des Grafik-Dialogs ein "Datenabgleich". Die Daten werden zwar richtig übernommen, aber nur dann anschließend auch gespeichert, wenn wenigstens eine andere Änderung vorgenommen wurde. Das ist ein sehr alter Fehler, den ich erst kürzlich entdeckt habe.
  • Der folgende schwere Fehler betrifft nur Projekte mit Sickerschlitzen. Wenn in der Grafik die Koordinatenlisten angezeigt werden, kommt es zu einem Fehler und ProAqua muss mit dem Taskmanager beendet werden. Dieser Fehler besteht nur in der Version 3.9.1.
  • Wenn in der Konfiguration auf der Seite "Druck" die Option "In Farbe, wenn möglich" abgewählt ist, ist der Druck der Einzelgrafik "Bodenaufbau" leer. Bei aktiviertem Farbdruck ist alles in Ordnung.
  • Beim Bericht "Grafik kurz" ist der Block "Hydrogeologische Verhältnisse" unter Umständen leer. Der Bodenaufbau wird nur gedruckt, wenn Farbdruck aktiviert ist; bei gespannten Böden fehlen auch Daten - dann wird nur die Überschrift gedruckt. Der Bericht "Grafik lang" enthält die Daten, aber auch hier fehlt die Grafik bei deaktiviertem Farbdruck.

3.9 | 01.03.21 (Nur Vollversion)

In dieser Version wird ein neuer Brunnentyp eingeführt und es werden einige Fehler beseitigt.

  • Bewässerungsbrunnen/ Beregnungsbrunnen können mit dem Formelwerk der Grundwasserabsenkung eigentlich nicht brechnet werden - es gibt keine Baugrube, es gibt keine Absenktiefe; stattdessen ist eine Fördermenge vorgegeben.
    ProAqua kennt ab dieser Version den neuen Brunnentyp "Bewässerungsbrunnen" und verfügt über einen Dialog zur Dimensionierung eines Bewässerungsbrunnens. Der gewählte Berechungsansatz wird in der Hilfe beschrieben. mehr...
    Diese Berechungsmöglichkeit steht nur in der Vollversion zur Verfügung - in ProAqua Light ist sie nicht vorhanden.
  • Der Zustand der Grafik wird beim Beenden gespeichert. Wenn zuletzt die Wasserkarte angezeigt war, wird sie beim Neustart wieder angezeigt.
  • Bisher war die Grafik nach einem Neustart im Vergleich zum Zustand beim Beenden gelegentlich verschoben. Das wurde beseitigt.
  • Die 0-Linie in der Wasserkarte war in manchen Situation "sehr weit" weg - vor allem wenn die Wasserkarte nicht für den Beharrungszustand, sondern für einen bestimmten Zeitpunkt erstellt wurde. Die Ursache dafür war, dass die Abfrage auf "z < 0" auch für Werte wie -10-5 theoretisch zwar richtig ist, aber praktisch ist das nicht.
  • Bisher war die Eingabe von 0 mNN (z.B. für OkG) immer mit Schwierigkeiten behaftet. Das wurde beseitigt.
  • Beseitigung von Unstimmigkeiten beim Druck.
  • Beseitigung eines Fehlers im Dimensionierungsdialog der Grafik; wenn nach einem Punkt dimensioniert wurde, kam es zu Unstimmigkeiten beim Übergang zu einem anderen Punkt.

3.8.6 | 15.12.20

Dies ist im Wesentlichen ein Wartungsupdate. ProAqua wurde in letzter Zeit insgesamt gründlich überarbeitet. Dafür gab es drei Anlässe: die Umstellung auf 64-Bit, die Darstellung auf Monitoren mit großer Auflösung und die Vorbereitung zukünftiger Erweiterungen. Dabei kam es intern z.T. zu größeren Änderungen - und das hatte leider einige Fehler zur Folge.

  • Die Absenkung in der Entfernung x von der Baugrubenmitte kann optional auch gedruckt werden. Der Dialog zur Auswahl der zusätzlich druckbaren Informationen ist im Druckdialog über das in ProAqua übliche Symbol für "Einstellungen" zugänglich.
  • Ein Import einer Koordinatenliste scheiterte, wenn als Dezimaltrennzeichen in Windows ein Dezimalpunkt eingestellt ist. Weitere kleinere Fehler beim Import von Koordinatenlisten wurden beseitigt.
  • ProAqua stürzt ab, wenn genau ein "Zeitpunkt" (ein Punkt, in dem die Absenkung zeitlich verfolgt werden kann) festgelegt wurde. Dieser Fehler betrifft nur die Version 3.8.5.
  • Beseitigung kleiner Fehler beim Druck, bei der Umrechung der Höhensysteme im vertikalen Schnitt und beim Dialoglayout.

3.8.5 | 01.12.20

  • Es gibt jetzt ein Tool zum Messen von Abständen. mehr...
  • Beim Setzen und Verschieben werden punktförmige Objekte (Brunnen, Kontrollpunkte, ...) von benachbarten Linien "angezogen".
  • Bei verschachtelten Baugruben können Teilgruben verschoben oder gedreht werden (bei Mitnahme der verknüpften Objekte). mehr...
  • Verbesserung der Anpassung an Bildschirme mit großer Auflösung und an Schriftskalierungen größer als 100 %.
  • ProAqua funktioniert jetzt auch auf Systemen mit zwei Bildschirmen (auch unterschiedlicher Auflösung).
  • Beseitigung von Ungenauigkeiten beim Zeichnen. Beispiel: Wenn die Hilfslinie für Brunnen einen Abstand von 2 m von der Baugrube hat, dann ergibt Nachmessen jetzt auch diesen Abstand. In früheren Versionen war das nicht der Fall, weil manchmal unnötigerweise zwischen dem Bildschirm-Koordinatensystem und den Objektkoordinaten umgerechnet wurde. Alle geometrischen Berechnungen werden jetzt mit den "Weltkoordinaten" durchgeführt, umgerechnet wird nur noch, wenn es unumgänglich ist (z.B. beim Zeichnen).
  • Wurde eine Baugrube gedreht oder verschoben, so wurden verknüpfte Objekte nicht immer mitgenommen; das wurde geändert.
  • Es gab einen Fehler bei der Berechnung einer offenen Wasserhaltung nach Davidenkoff, wenn das Höhen-Bezugsystem NN war.
  • Beseitigung einiger Fehler, die nur in der Light-Version auftraten.

3.8.2 | 15.10.20

  • Verbesserung und Erweiterung der Konfiguration der Bereiche der Wasserkarte, insbesondere im Falle editierter Grenzen. mehr...
  • Beseitigung von groben Darstellungsfehlern auf Monitoren mit großer Auflösung (Ultra HD).
    Hinweis: Dies ist ein erster Anfang der notwendigen Überarbeitung, um ProAqua auch auf Ultra HD Monitoren benutzen zu können. Ich bitte um Hinweise, wenn es zu Darstellungsfehlern kommt. Tipp eines Anwenders: In "Notfällen" kann es helfen, in Windows die Schriftskalierung auf 100% zu setzen, eine Änderung der Auflösung schafft keine Abhilfe. mehr...
  • Beseitigung von Fehlern im Druck der grafischen Auswertung, wenn ausschließlich Einzelfilter benutzt werden
  • Beseitigung von Fehlern im Zusammenhang mit der Umstellung auf Win 64. In manchen Situationen (sehr große Baugruben, sehr viele Spülfilter) konnte ProAqua die Wasserkarte nicht mehr berechnen und musste mit dem Taskmanager beendet werden.

3.8.1 | 25.09.20

  • Beim Zeichnen eines Kreises wird in der Statuszeile der aktuelle Radius angezeigt.
  • Beseitigung einiger Fehler im Zusammenhang mit der Umstellung auf 64 Bit in der Version 3.8.
    Hinweis: Ein Teil dieser Fehler ist dem Umstand geschuldet, dass sich das 64-Bit-System intern z.T. anders "verhält" als die bisher verwendete 32-Bit Umgebung. Es ist leider zu vermuten, dass es noch weitere Fehler dieser Art gibt.
  • Beim Aufruf des Druckdialogs kam es zu einem Fehler, wenn zuvor eine Einzelgrafik gedruckt wurde.

3.8 | 15.09.20

  • ProAqua ist ab dieser Version ein 64-Bit-Programm und läuft damit auch nur noch unter einem 64-Bit Windows
  • Beseitigung einiger kleinerer Fehler.

3.7.1 | 30.08.20

Dies ist ein Wartungsupdate, mit dem Fehler beseitigt werden, die bei früheren Überarbeitungen als "Nebeneffekt" aufgetreten sind. Es gibt keine Korrekturen an berechneten Werten.

  • Schnittlinien durch Baugruben mit "schräger Sohle" werden jetzt ebenfalls richtig dargestellt.
  • Überarbeitung der Vordimensionierung von Sickerschlitzen. Die Bestimmung des Wasserandrangs nach Davidenkoff und die Eingabe von Zuschlägen wurden aus dem Hauptdialog entfernt und sind jetzt über das Menü zugänglich.
  • Einige Optimierungen der Programmoberfläche.
  • Das Einlesen von Koordinatenlisten war seit einiger Zeit nicht mehr möglich. Im Projekt wird jetzt das von der Koordinatenliste definierte Höhensystem automatisch eingestellt.
  • Zu einer Baugrube konnte in den Koordinatenlisten der Grafik kein Element mehr hinzugefügt werden; jetzt können auch Kreise hinzugefügt werden.
  • Die Box "debug" im Druckdialog war seit einiger Zeit wirkungslos.

3.7 | 25.02.20

  • Seit Version 1.0 von ProAqua gab es im Grafikmodul drei Werkzeugpaletten: eine für die Bearbeitung der Baugrube, eine Standardpalette und eine dritte für die Bearbeitung von Schnittlinien. Jetzt gibt es nur noch zwei Werkzeugpaletten: auf der ersten sind alle Tools zur Lageplanbearbeitung zusammengefasst, die zweite dient wie bisher der Bearbeitung von Schnittlinien. Außerdem wurde die Anordnung der Symbole optimiert. Die Bedienung ist dadurch, wie ich finde, wesentlich vereinfacht worden. mehr...
  • Bisher mussten Änderungen der Tiefe des Ruhewasserspiegels über einen speziellen Schalter vorgenommen werden, wenn der Ruhewasserspiegel als Höhenbezug diente; das wurde geändert, jetzt kann die Änderung direkt im Feld vorgenommen werden.
  • Neufassung der Hilfe, die dadurch wesentlich kompakter und übersichtlicher wurde. Etliche Seiten wurden entfernt, weil die Inhalte nur für frühere Versionen von ProAqua relevant oder redundant waren. Obwohl der Inhalt vielfach erweitert und besser verknüpft wurde, ist der Umfang der Hilfdatei um etwa 30% geschrumpft.
  • Beseitigung kleinerer Fehler im Grafik-Modul: Wenn man die Funktion "Brunnen auf Hilfslinie setzen" ausführte, wurde die Wasserkarte nicht aktualisiert; löschen einer Baugrubenlinie und Wiedereinfügen mit "Undo" zerstörte die Abstandslinie für Brunnen; Zeichnen einer Brunnenlinie bei angezeigter Wasserkarte zerstörte die Wasserkarte... Einige weitere kleinere Fehler dieser Art wurden beseitigt.
  • Es gab kleiner Fehler bei der Anpassung der Höhen, wenn die Tiefe des Ruhewasserspiegels geändert wurde und der Ruhewasserspiegel als Höhenbezug diente.
  • Es gab Unstimmigkeiten bei der Fehlerprüfung im zentralen Dialog zur Erfassung der Eingangswerte.
  • Beim Druck des Titelblatts wurden unter "Auftrag" z.T. Daten aus anderen "Blöcken" gedruckt.

3.6 | 16.12.19

  • "Ich würde die Option begrüßen, alternativ zu Sichardt/Weber eine freie Eingabe der Reichweite wählen zu können (hier: Ergebnis einer iterativen externen Berechnung). Da die Reichweite R der Dupuit/Thiemschen Formel mathematisch ein Festpotential darstellt, ist Q i.d.R. in der Praxis deutlich kleiner als mit der Sichardt Reichweite." (Ein Anwender)
    Dieser Anregung bin ich gerne gefolgt: die Reichweite kann nun in der Vordimensionierung frei eingegeben werden. mehr...
  • Ebenfalls auf Anwenderwunsch kann bei Langfassungen des Drucks wieder das Titelblatt gedruckt werden. mehr...
  • Auf das Titelblatt kann nun ein Link gedruckt werden. Geben Sie dazu in der Konfiguration unter "Druck" eine Web- oder Mail-Adresse ein.
  • Der Fortschritt der Berechnung der Wasserkarte wird nun über das Icon in der Taskbar von Windows angezeigt. Durch einen Rechtsklick auf das ProAqua-Icon wird eine "Sprungliste" der zuletzt benutzten Projekte geöffnet.
  • Erweiterung des Dialogs "Dimensionierung" in der Grafik: alle relevanten Parameter können jetzt kontrolliert werden.
  • Es kann jetzt auch bei der gespannten Oberfläche nach Weyrauch gerechnet werden, wenn das nötig sein sollte. Bisher war diese Option gesperrt.
  • "Undo" wurde erweitert: jetzt können auch in Schnittdarstellung gelöschte oder veränderte Sickerschlitze wiederhergestellt werden.
  • Die maximal mögliche Absenkung und die Kapazität eines Einzelbrunnens können jetzt berechnet werden. mehr...
  • Kleinere Verbesserungen der Oberfläche, vor allem im Grafik-Modul.
  • Bei Vakuumbrunnen wurde die Wasserkarte unter bestimmten Umständen unvollständig dargestellt.
  • Ein Problem mit der Wasserkarte bei unterschiedlichen Absenktiefen und Dimensionierung nach der mittleren Absenktiefe wurde beseitigt. Wurde ein Dimensionierungspunkt hinzugefügt oder gelöscht, so wurde die Wasserkarte danach scharz dargestellt. Nach Schließen/Öffnen, war die Darstellung wieder in Ordnung, aber das dieser Umweg ist jetzt nicht mehr nötig.
  • Es wurden kleinere Grafik-Fehler beseitigt: Das Löschen eines Kreises verursachte einen Fehler, der Kontrollwert eines Kontrollpunktes konnte nicht immer editiert werden, beim Verschieben einer Teilgrube wurde die Abstandslinie für Brunnen nicht aktualisiert.
  • Ein Schalter in der Vordimensionierung von Tiefbrunnen zur Umschaltung zwischen einer gespannten Oberfläche und dem Übergang zwischen gespannter und freier Oberfläche war nur sichtbar, wenn eine Tiefe für den Wasserstauer eingegeben wurde.

3.5.1 | 05.07.19

  • In der Light-Version gab es Steuerungsprobleme, wenn die Brunnenzahl mit dem Wippschalter geändert wurde.
  • Die Einstellungen zur Reichweite wurden nicht immer richtig an GwR übergeben ("Projekt mit GwR bearbeiten").
  • Die 3D-Ansicht des Grundwasserspiegels wurde unter manchen Umständen nicht erstellt, obwohl die Karte der Grundwassergleichen angezeigt werden konnte.
  • Wenn die Linie der Bemessungsabsenkung hervorgehoben wurde, dann wurde bei manchen Umschaltungen in der Wasserkarte gelegentlich ein Nachbarbereich ausgewählt.

3.5 | 20.06.19

  • Im Hauptbildschirm war das Feld "Bearbeitet" verdeckt, in zwei Dialogen (Konfiguration, Erfassung der Ausgangswerte) wurde der Fokus nicht an ein Eingabefeld übergeben, wenn man den Dialog öffnet oder die Seite wechselt.
  • Im Dialog zur Erfassung der Ausgangswerte gab es Fehler in der Dialogsteuerung, wenn der Wasserandrang schichtenweise berechnet wird.

3.5 | 12.06.19

Mit dieser Version werden die beiden "Langzeitprobleme" (hoffentlich) gelöst.

  • Schnittlinien durch "verschachtelte Baugruben" werden jetzt richtig gezeichnet. mehr...
  • Das Druckmodul wurde völlig neu programmiert. Die generierten Berichte können aus der Vorschau mit Inhaltsverzeichnis und weiteren Tools gedruckt oder in einem kompakten PDF-Dokument gespeichert werden. mehr...

Infolge der Lösung des Schnittlinien-Problems ergaben sich auch einige andere Erweiterungen:

  • Verbesserung der Auswahl im Kontextmenü der Grafik, wenn ein Rechtsklick bei benachbarten ELementen ausgeführt wird. Teilgruben können jetzt als ganze bearbeitet werden (Tiefe ändern, löschen, Typ ändern (Hilfslinie ↔ Baugrubenlinie). mehr...
  • Gerade bei komplexen Baugruben versagte die Konstruktion der Hilfslinie für Brunnen gelegentlich und häufig kam es zu Fehlern bei innenliegenden Baugruben.
    Diese Hilfslinie wird jetzt durch eine "Vergrößerung" des Grubenpolygons erzeugt. Das ist insgesamt ein Fortschritt, aber auch bei dieser Methode kommt es vor, dass die Konstruktion versagt. Ich weiß, wie die Fehler entstehen, aber ihre Beseitigung ist nicht gerade einfach. mehr...

Dazu kommen noch eine Reihe weiterer Verbesserungen:

  • Die Programmoberfläche wurde insgesamt modernisiert, das angestaubte Icon-Set wurde ausgetauscht, in vielen Fällen wurde die visuelle Rückmeldung verbessert. mehr...
  • In der Grafik bleibt die einmal gewählte Schrifteinstellung bis zur nächsten Änderung bzw. dem Ende der Sitzung bestehen. D. h. aufeinanderfolgende Beschriftungen werden mit der gleichen Einstellung vorbelegt (vorher wurde die Standardeinstellung immer wieder neu gesetzt).
  • Die Wasserkarte kann einfarbig gemacht werden.
  • Gelegentlich wurde im Dimensionierungsdialog der Grafik fälschlich angezeigt, der Wasserstand der Brunnen sei ausreichend.
  • Angaben zur Grundwasserschwankung wurden im Druck nicht immer im gewählten Höhensystem ausgewiesen.
  • Kleinere Fehler im Undo-Mechanismus wurden beseitigt.

3.4 | 12.09.18

Etliche Erweiterungen gehen auf Anregungen oder konkrete Wünsche von Anwendern zurück. Lassen Sie es mich bitte wissen, wenn Sie einen Erweiterungswunsch oder Änderungsvorschlag haben.

  • Das Höhensystem ist jetzt wählbar. Zur Auswahl stehen: m NHN (DHHN2016), m NHN (DHHN92), m HN, m NN). Im Druck erscheint ein Hinweis auf das gewählte Höhensystem. mehr...
  • Der Zuschlag für unvollkommenen Brunnen kann nun auch nach einer Faustformel in Abhängigkeit vom Abstand der Brunnenunterkante zum Wasserstauer berechnet werden.
  • Die Legende der Wasserkarte benutzt jetzt eine zur aktuellen Bereichsfarbe komplementäre Schriftfarbe, um die Lesbarkeit zu verbessern. mehr...
  • Spülfilterlinien können zusammen mit einer Koordinatenliste der Baugrube eingelesen werden.
  • Bei der Hilfslinie für Brunnen sind jetzt negative Abstände möglich, um innenliegende Brunnen (vor allem Spülfilter) zu setzen.
  • Seit der Version 1.0 wurde bei Vakuumbrunnen h' falsch eingesetzt; häufig war der berechnete Luftbedarf leicht zu groß.
  • Bei der Berechnung des Vergleichswertes wurde immer die Sichardtsche Reichweitenformel benutzt (auch dann, wenn die Option "Weber" ausgewählt war).
  • Beim Druck einer Grafik in den vordefinerten Berichten war das Koordinatensystem im Vergleich zur Darstellung auf dem Bildchirm manchmal mehr oder weniger stark verschoben.
  • Beseitigung kleiner Layoutfehler beim Druck.

3.3.1 | 08.06.18

Es werden mehrere kleine Fehler beseitigt, die keine Auswirkungen auf Berechnungen haben. Im Einzelnen:

  • Im Dialog "Sickerschlitze Vorschlag" war ein Eingabefeld verdeckt.
  • Erneute Überarbeitung des Dialogs zur Datenübernahme bei nachträglicher Änderung von Systemwerten (vgl. v3.2.3). Dieser Dialog erscheint beim Öffnen einer bestehenden Grafik, wenn in der Vordimensionierung nach deren Erstellung bestimmte Veränderungen vorgenommen wurden.
  • Im Laufe der Zeit haben sich manche Druckzeilen geändert. Die Vorlage für den Druck in anderen Sprachen wurde aktualisiert, die Drucktexte wurden vereinheitlicht.

3.3 | 25.04.18

  • Aus der Anfrage einer Interessentin: " ... tritt bei mir folgendes Problem auf: Ich gebe alle meine Werte für die Absenkung bei der Vordimensionierung ein, wechsle ich dann aber in die graphische Dimensionierung sehe ich nichts. Muss ich die Zeichnung selbst anfertigen, oder woran liegt es, dass ich dort nichts angezeigt bekomme?

    Ich war zunächst etwas verwundert ob der Frage, aber dann - Ja, warum wird da eigentlich nichts angezeigt? Wenn eine rechteckige Baugrube vorliegt und die Anzahl und Tiefe der Brunnen bekannt ist, dann kann ProAqua auch automatisch eine Zeichnung erstellen!
    Und so wird es jetzt gemacht. Sie führen die Vordimensionierung durch, damit die Brunnenzahl bekannt ist. Dazu sind einige wenige Werte einzugeben, speichern das Projekt, öffnen die Grafik - und sehen die Wasserkarte! Komfortabler geht es nicht mehr! In vielen Fällen ist nicht mehr zu tun, um eine Grundwasserabsenkung mit ProAqua zu "berechnen". mehr...
  • Auch in der Vordimensionierung erfolgt jetzt eine automatische Ergänzung des Brunnenradius (vgl. 10.4.18).

3.2.3 | 10.04.18

  • Überarbeitung des Dialogs zur Datenübernahme bei nachträglicher Änderung von Systemwerten
  • Bei der Eingabe des Brunnendurchmessers von Hand im Dialog "Ausgangswerte" wird automatisch ein passender Radius ergänzt, wenn die Kombination Durchmesser/Radius in der Nachschlagliste eindeutig ist.
  • Ein Klick auf den Schalter "Optionen" in der Grafik blieb wirkungslos, der Dialog kann aber auch über das Menü aufgerufen werden.
  • Es gab in der Grafik unter seltenen Umständen einen Fehler, wenn die zu markierende Absenktiefe nicht in der Liste der Absenkbereiche vorkam ("Listenindex außerhalb des vorgesehenen Bereichs").

3.2.2 | 01.03.18

  • Verbesserungen im Druck
  • Beseitigung kleinerer Fehler bei der Vordimensionierung von Vakuumbrunnen, die z.T. seit der Version 1.0 (1994) bestehen und noch niemals angemahnt wurden.

3.2.1 | 13.02.18

  • Wenn bei Vakuumbrunnen die Luftmenge statt des Unterdrucks vorgegeben wird, so wird das jetzt auch im Dialog (und im Druck) vermerkt.
  • Im "Objektinspektor" der Grafik wird Q immer in der für das Projekt gewählten Einheit angezeigt.
  • Nicht eigentlich eine Erweiterung - ProAqua rüstet ab: Die Funktion zur Bestimmung des ungünstigsten Punktes in einem Gebiet wurde entfernt. Sie diente nur dem Nachweis, dass der ungünstigste Punkt auf der Baugrubenperipherie liegt und nicht in der Baugrubenmitte, wie manche Autoren behaupten.
    Ich betrachte diesen Nachweis für erbracht (vgl. dazu den Artikel unter Theorie) und deswegen ist diese Funktion entbehrlich.
  • Bei einem Einzelbrunnen wurde beim grafischen Nachweis auf Werte aus der Vordimensionierung Bezug genommen; sie wurden auch dann verwendet, wenn in der Grafik sich z.B der Ersatzradius oder die Bemessungsabsenkung geändert haben.
  • In der Konfiguration gab es einen Fehler bei der Wahl des Projektverzeichnises.
  • Einige kleinere Darstellungsfehler wurden beseitigt.

3.2 | 10.01.18

  • Die z-Achse in der Schnittdarstellung einer Schnittlinie ist jetzt konfigurierbar. Das ist nützlich, wenn der Wasserstauer tief liegt, denn jetzt kann die Tiefe, ab der der Schnitt gezeichnet wird, durch einen Klick auf die z-Achse eingestellt werden. mehr...
  • In der Darstellung der "Wasserkarte" mit Iso-Linien kann jetzt für die Bemessungsabsenkung eine vom Farbverlauf abweichende Farbe gewählt werde. Dadurch wird der Bereich, in dem eine bestimmte Absenkung erreicht oder überschritten wird, deutlich hervorgehoben. Die Vorbelegung kann in der Konfiguration gewählt und in dem Dialog zur Einstellung der "Wasserkarte" verändert und aktiviert/deaktiviert werden. mehr...
  • In der Vordimensionierung kann der Wert für den Wasserandrang vorgegeben werden. Bei Änderung der sonstigen Parameter bleibt dieser Wert dann erhalten. Das ist vor allem für Spülfilteranlagen nützlich, denn...
  • Bei Spülfiltern kann jetzt eine Filterstrecke festgelegt werden. Damit wird das Fassungsvermögen eines Spülfilters begrenzt. In Verbindung mit der nun möglichen Festlegung eines Wasserandrangs werden Spülfilter nicht mehr wie Tiefbrunnen behandelt. Bei Tiefbrunnen steigt der Wasserandrang, wenn sich die Eintauchtiefe erhöht, das war bisher auch bei Spülfiltern der Fall und kann nun gesteuert werden. mehr...
  • Die Linienstärke der verschiedenen Linien in einer Grafik kann nun eingestellt werden. mehr...

Es handelt sich um einige "kleinere Fehler", die meist Fragen der Darstellung betreffen (und von keinem Kunden angemahnt wurden).

  • Der Abstand der Hilflinie für Brunnen wurde im Konfigurationsdialog für die Brunnenanlage in der Grafik immer aus der Vordimensionierung übernommen, auch wenn in der Grafik ein anderer Wert eingestellt war.
  • Bei einigen Aktionen, die die ganze Zeichnung betreffen (z.B. drehen der Grafik), funktionierte Undo nicht mehr.
  • Bei der Druckvorschau der Absenkung entlang einer Schnittlinie war die Achsenbeschriftung z.T. farbig.

3.1.1 | 05.11.17

  • Seit der Version 3.1 kann eine zusätzliche Reichweite beim Druck ausgewiesen werden, die die Schwankung des Grundwasserspiegels berücksichtigt. Diese Schwankung wird jetzt auf die Absenktiefe bezogen.
    Wenn Sie als Schwankungsmaß z.B. 0,5m eingeben und die Absenkung 5m beträgt, dann werden auch die Reichweiten, die sich aus s=4,5m bzw. s=5,5m ergeben, gedruckt.

3.1 | 12.10.17

  • Wenn die Wasserkarte mit Isolinien gezeichnet wird, kann statt der Nummer der Linie die Absenkung an die Linie geschrieben werden. mehr...
  • Es kann jetzt gewählt werden, ob die Reichweite nach Sichardt oder nach Weber berechnet werden soll. Bei der halbgespannten Oberfläche und bei Sickerschlitzen erfolgt die Berechnung der Reichweite wie auch bisher nach Sichardt. mehr...
  • Dem Wunsch eines Anwenders entsprechend wurde ein Wert "Grundwasserschwankung" eingeführt, der in der Konfiguration vorbelegt und im Projektdatensatz beliebig verändert werden kann (unter "Optionen und Konstanten"). Wenn ein gültiger Wert vorliegt, wird die entsprechend berechnete Reichweite gedruckt, ansonsten unterbleibt der Druck. mehr...
  • Bei der halbgespannten Oberfläche wurde die Vorlaufzeit falsch berechnet, wenn Q in m³/h gemessen wird. Es erfolgte eine doppelte Umrechnung nach m³/s und die Vorlaufzeit lag in der Nähe der 0.
  • Eigentlich kein Fehler: In der Grafik kam es beim Zeichnen von Linien zu einem unschönen Flackern der Linien und des Cursor-Kreuzes.
  • Beim Druck des grafischen Nachweises von Sickerschlitzen wurde die Reichweite nicht ausgewiesen.

3.0.8 | 05.04.17

  • Wenn in einem Projekt nachträglich die Lage des Ruhewasserspiegels verändert wurde, dann wurden sämtliche Grafikdaten gelöscht. Der Fehler besteht seit Version 3.0 (03.08.15) und wurde erst jetzt von einem Anwender aufgedeckt - das deutet darauf hin, dass diese Funktion eher selten genutzt wird.

3.0.7 | 05.02.17

  • Es gab ein Problem bei der Berechnung von Sickerschlitzen, das als Seiteneffekt bei der Überarbeitung enstanden war. Bei neuen Projekten konnte der Wasserandrang nach Chapman nicht ermittelt werden. Als "workaround" kann z.B. das neue Projekt aus einer Kopie des mitgelieferten Beispielprojekts abgeleitet werden.

3.0.6 | 30.11.16

  • Beseitigung von Darstellungsfehlern in der Vordimensionierung von Tiefbrunnen, insbesondere bei schichtenweisem Wasserandrang.

3.0.5 | 20.07.16

  • Es wurde ein Darstellungsfehler in der Vordimensionierung von Vakuumtiefbrunnen beseitigt. Außerdem wurden Korrekturen am Setup vorgenommen.

3.0.4 | 10.03.16

  • Es gab einen NN-Fehler beim Druck, wenn Sickerschlitze verwendet werden. Der Fehler besteht seit Version 3.0.

3.0.3 | 04.03.16

  • Im Dialog "Vorschlag: Br / Dp / Zp" wurde eine Option "Nach Anwenden schließen" eingefügt.

3.0.2 | 11.01.16

  • Die Vorbelegung des Faktors in der Sichardt-Reichweite bei Spülfiltern wurde von 2000 auf 3000 geändert. ProAqua benutzte in Übereinstimmung mit namhaften Praktikern seit der Version 1.0 den Faktor 2000. Weil sich dafür aber kein Beleg in der Literatur finden ließ, wurde die Vorgabe geändert. Sie können in der Konfiguration den Faktor festlegen, den Sie für richtig halten. 
    Die Hilfe geht nun genauer auf die konfigurierbaren Faktoren ein.

3.0.1 | 06.12.15

  • Es wurden Fehler bzw. Unklarheiten in der Berechnung des k-Wertes nach Hazen und Beyer beseitigt; so war nicht ersichtlich, in welcher Einheit die Angaben erwartet werden. Außerdem gab es kleine Unstimmigkeit in der Protokollierung der Herkunft eines k-Wertes. 

3.0 | 03.08.15

  • Es wurden nur Darstellungsmängel beseitigt (nicht bündig sitzende Schalter, Flackern beim Öffnen von Dialogen u.ä.)
  • Durch ein Versehen funktionierte "Rückgängig" (Undo) nicht so wie es gedacht war: Alle gelöschten Objekte einer Art  wurden auf einmal, statt  schrittweise, wiederhergestellt. Beseitigt.

3.0 |15.07.15

  • Neu eingeführt wurde ein Undo-Mechanismus in der Grafik: gelöschte oder verschobene Brunnen, geänderte Tiefen, was auch immer, das kann jetzt durch einen Klick auf ein Symbol schrittweise rückgängig gemacht werden. Damit wird die interaktive Dimensionierung wesentlich erleichtert.
  • Es ist jetzt möglich, in einer Fremdsprache zu drucken - jedenfalls in der Vollversion von ProAqua. Komfortable Editoren für die Druckzeilen und die Erläuterungstexte wurden hinzugefügt. Eine Übersetzung in Englisch, die allerdings nicht geprüft ist, liegt bei und kann nach Belieben korrigiert werden. Sollte es nicht übersetzte Stellen geben, so kann man diese leicht nachtragen.
  • Die Berechnung des Wasserandrangs zu Sickerschlitzen wurde vollständig überarbeitet; dabei wurden etliche kleinere Fehler beseitigt. Insbesondere bei der graphischen Darstellung des Absenktrichters wurden nicht immer die richtigen Funktionen benutzt. Z.T. bestehen die Fehler seit der Version 1.1 (1996), wurden aber noch nie von einem Anwender angemahnt. Verbessert wurde auch der Druck bei Sickerschlitzen. Nicht immer wurden bisher die richtigen Parameter gedruckt und z.T. wurden bestimmte Parameter für jeden Schlitz ausgewiesen, obwohl sie bei parallelen Schlitzen für alle Schlitze gleich sind.
    Bisher wurde auch in der Grafik der mittlere Schlitzabstand aus der Vordimensionierung benutzt, das ist aber nicht immer richtig; deswegen wird der mittlere Schlitzabstand aus der Lage der Schlitze neu berechnet. Überhaupt wurde der Bezug auf die Vordimensionierung auf das unumgängliche Mindestmaß reduziert. Wo verfügbar, werden jetzt die Werte aus der Grafik benutzt.
  • Verbesserung der Bildschirmdarstellung in der Grafik: Beseitigung von Flackern bei Größenänderung des Fensters, Optimierung der Darstellung des Koordinatensystems (es konnte z.B. bisher die linke unter Ecke nicht immer genau auf (0|0) gestellt werden.
» ältere Versionsgeschichte (2.9.6 - 2.7)